In Phasen des Suchens und Ausprobierens
sind Zuversicht, Zeit und Humor die
geheimen Zutaten des Gelingens.

Corinna Esser

Jg. 1978, verheiratet, zwei Kinder
Über 15 Jahre Erfahrung als Coach, Beraterin und Trainerin

Zertifiziert bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

Ausbildung

Systemische Einzel-, Paar- und Familienberaterin, GST München
Systemischer Coach, IFW München
Systemischer Elterncoach, IFW München
Mediatorin, Institut für Mediation Heidelberg
Führungskräfte- und Management-Trainerin, Malik Management Zentrum, St. Gallen

Zusätzlich zu den oben genannten Aus- und Weiterbildungen, habe ich zahlreiche Weiterbildungen in Spezialfeldern der systemischen Beratung und Konfliktberatung absolviert, u.a.:

  • Furmann „Lösungsorientierte Kommunikationskultur“
  • Wladar „Schwester - Bruder - Geschwister“
  • Wladar „Töchter und Väter“
  • Korritko „Trauma und Familie“
  • R. Bastine „Konfliktmuster und Machtungleichgewichte in der Mediation“
  • v. Hertel „Mediation in Arbeitsbeziehungen und Organisationen“
  •  

Über 15 Jahre Berufserfahrung in der Personal- und Führungskräfteentwicklung in verschiedenen Organisationen.

Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an den Universitäten Münster und Köln mit Schwerpunkt „Gesprächsanalyse“ und „Konfliktkommunikation in der Mediation“ (Magister).

Meine Haltung

Ich bin respektvoll, neugierig und unvoreingenommen gegenüber meinen Klienten und ich bin überzeugt, dass diese selbst die Experten für ihre Lebensgestaltung sind.

Als zertifizierter systemischer Coach und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) verpflichte ich mich in meiner Arbeit zu den Ethik-Richtlinien der DGSF.

Was ist systemische Beratung?
Was ist systemisches Coaching?

Als Systemiker sind wir bei der Suche nach dem individuellen Lösungsweg Raumgeber, Perspektiven-Eröffner, Werkzeug-Beschaffer, humorvolle Verwirrer, Zuversichts-Schenker und bewusst Staunende.

Als systemische Beraterin und Coach frage ich nicht: Wer bist Du und warum bist Du so geworden? Ich frage: Wie gelingt es Dir, Dich so zu zeigen und zu verhalten, dass es Dir selbst entspricht und Dir zugleich leichter fällt, mit anderen in Beziehung zu treten und wirksam zu werden.

Systemische Beratung und Coaching gründen sich nicht auf Ratschlägen oder allgemein gültigen Lösungsansätzen. Die eingesetzten Methoden dienen dazu, die individuelle Situation des Einzelnen, des Paars oder der Familie zu verstehen und Hilfestellung zur Auswahl der passenden Lösungen zu geben.

Es geht darum, wer wir sind, wenn wir gerade nicht inszenieren, wer wir sind.
(Don DeLillo)

Nur auf dieser Basis können Beziehungen aufgebaut und geführt werden, die für die Beteiligten mehr Geschenk als Pflicht, mehr Bereicherung als Belastung sind.

Als systemische Beraterin versuche ich, der Komplexität meiner Klienten gerecht zu werden, indem ich ihren verschiedenen und zum Teil widersprüchlichen Anteilen Raum und Aufmerksamkeit gebe. Welche Anteile eines Menschen in einer bestimmten Situation besonders hervortreten, hängt davon ab, wie sich die Beteiligten einer Situation gegenseitig beeinflussen und welche Wechselwirkungen zwischen ihnen angestoßen werden. Daher stehen Fragen wie diese im Vordergrund:

  • Welche Wechselwirkungen und Dynamiken bestehen innerhalb einer Familie, eines Paares, einer Gruppe von Personen?
  • Was ist das Gute, Nutzbringende, Zielführende an dem Problem?
  • Was sollte bei aller Veränderung erhalten bleiben und bewahrt werden?
  • Wo liegen die Entwicklungschancen dieser Krise?
  • Wodurch wird der Teufelskreis in einer Beziehung immer wieder neu belebt und wie lässt er sich durchbrechen?
  • Wie kann der Einzelne die Freiheit erringen, das Verhalten zu zeigen, welches ihm wirklich entspricht anstatt dasjenige, in das er oder sie „unwillentlich“ hineingerät?

 

 

Meine Arbeitsweise

  • Lebendig, offen und individuell.Mir geht es um das individuelle Vorwärtskommen meiner Klienten und um ihr ganz persönliches Gelingen. Theorien, Modelle und Methoden unterstützen diesen Prozess, aber sie bestimmen ihn nicht.
  • Kontextbezogen. Ich beziehe den Kontext mit ein, in dem die Probleme der Klienten entstanden sind und in den mögliche Veränderungen und Lösungen funktionieren sollen.
  • Ressourcenorientiert. Ich nutze die vorhandenen Fähigkeiten, Kompetenzen, Talente und Ressourcen meiner Klienten und richte das Augenmerk auf die Stärkung des Hilfreichen und Nützlichen.
  • Lösungs- und potentialorientiert.Ich beziehe die Vergangenheit mit ein, wenn das für die Gestaltung von Veränderungen in der Gegenwart und Zukunft sinnvoll und hilfreich ist. Mir geht es um die Gestaltung dessen, was möglich ist.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen